Nicht-Wohngebäude

"Im Sinne der Energieeinsparverordnung (EnEV)

1. sind Wohngebäude Gebäude, die nach ihrer Zweckbestimmung überwiegend dem Wohnen dienen, einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen,

2. sind Nichtwohngebäude Gebäude, die nicht unter Nummer 1 fallen."

So sagt es das Gesetz. Und zu verstehen sind darunter:

  • Büro-/ Verwaltungsgebäude
  • Schulen/ öffentliche Gebäude
  • Krankenhäuser
  • Gaststätten
  • Verkaufsstätten
  • etc.

Energieausweise - Nicht-Wohngebäude

Ein Energieausweis für Nicht-Wohngebäude kann aufgrund des aufwändigen Berechnungsverfahrens nur von besonders qualifizierten Energieberatern erstellt werden. Dieser muss für Nicht-Wohngebäude ab dem 01.07.2009 vorgelegt werden können, dabei darf es sich wahlweise um einen Verbrauchs- oder Bedarfsenergieausweis handeln. In öffentlichen Gebäuden (Rathäusern, Schulen, Krankenhäusern etc.) mit mehr als 1000 m² Nutzfläche und regelmäßigem Publikumsverkehr muss ein Energieausweis ausgehängt werden.

Ein Energieausweis ist im Regelfall 10 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig.